Herstellernews

Geschäftsjahr 2018 der Blanco Professional Gruppe

Internationalisierungsstrategie greift

Die Blanco Professional Gruppe ist bei der angestrebten Internationalisierung ihrer Absatzmärkte im Geschäftsjahr 2018 ein gutes Stück vorangekommen. Der B2B-Systemanbieter für Großküchen und Zulieferer für die Industrie konnte den Anteil des Exports am Gesamtumsatz auf 44 Prozent steigern. 686 Mitarbeiter und 28 Auszubildende erwirtschafteten 2018 einen Konzernumsatz von rund 120 Mio. Euro. Nach der Veräußerung der Geschäftseinheit Medical zum Jahresbeginn 2018 wurde der Umsatz von Blanco Professional im abgelaufenen Geschäftsjahr erstmals im Wesentlichen von drei Geschäftseinheiten – Catering, Industrial und Railway – erwirtschaftet. 

Roland Spleiss, Vorsitzender der Geschäftsführung, kommentiert die Entwicklung: „Wir haben 2018 in einem anspruchsvollen Umfeld den nächsten Schritt bei der Umsetzung unserer fokussierten Wachstumsstrategie gemacht. Diese Strategie konzentriert sich auf die vier Säulen Internationalisierung, Digitalisierung, maßgeschneiderte Lösungen und flexible Vertriebswege. Mit der Steigerung des Exportanteils haben wir 2018 vor allem die Internationalisierungs-Säule gestärkt.“

Ein weiterer Schwerpunkt lag 2018 auf dem Vorantreiben der Effizienzsteigerung von Geschäftsabläufen, um das Unternehmen zukunftsfähig aufzustellen. Allein am Stammsitz Oberderdingen investierte Blanco Professional im Geschäftsjahr 2018 mehr als zwei Millionen Euro, vor allem in den Umbau der Werkstrukturen. Auch der Service ist nun so aufgestellt, dass er den „Customer First“-Anspruch von Blanco Professional umfassend einlöst. Die 2015 begonnene Neuausrichtung von Blanco Professional vom hochwertigen Produzenten zum integrierten Lösungsanbieter ist damit strukturell abgeschlossen. In den nächsten Jahren werden die Automatisierung und Digitalisierung der Abläufe und Prozesse nun konsequent weiterentwickelt, um auch international neue Marktanteile zu gewinnen. Die jetzt erfolgte Übernahme von Brimato, einem global tätigen Spezialisten für Prozess-Automatisierungen im Großküchenbereich, soll den weltweiten Ausbau von Geschäftsbeziehungen weiter forcieren.

Zum Erreichen dieses Ziels wurde 2018 auch der Markenauftritt weiter ausgebaut: auf Messen setzen schwebende Präsentationsflächen und eine interaktive, großflächige Medieninstallation starke Akzente.

Bei der Nachwuchsförderung hebt Blanco Professional ebenfalls kreatives Potenzial. Das Azubi-Projekt „Kunst und Industrie“ ermutigt Azubis zum Blick über den Tellerrand. Die entstandenen Kunstwerke sorgten auf dem diesjährigen Messestand in Hamburg für Aufsehen.

Roland Spleiss sieht Blanco Professional gut aufgestellt für die künftigen Herausforderungen: „Die 2018 durchgeführten strukturellen Veränderungen in den Geschäftseinheiten Catering, Industrial und Railway tragen nachhaltig Früchte. Wir haben in den vergangenen Jahren eine hervorragende Grundlage geschaffen, uns als kompetenter Lösungsanbieter im internationalen Maßstab weiter zu etablieren.“

Blanco Professional ist im B2B-Bereich tätig. Die Unternehmensgruppe produziert hochwertige Investitionsgüter für Großküchenund ist Zulieferer für die Industrie.

Die Blanco Professional-Gruppe erzielt mit 686 Mitarbeitern einen konsolidierten Jahresumsatz von 120 Millionen Euro (Geschäftsjahr 2018). Zur Gruppe gehören der Stammsitz in Oberderdingen (Baden-Württemberg), Tochtergesellschaften in Deutschland, Belgien, Frankreich, Großbritannien, Österreich und Tschechien sowie Vertriebsbüros in der Schweiz, in Spanien, Russland und Asien.

Blanco Professional ist das unabhängig agierende Schwesterunternehmen des Haushaltsspülen-und Küchenarmaturen-Spezialisten Blanco.

Blanco Professional gehört mehrheitlich zur Blanc & Fischer Familienholding. Das Unternehmen vertritt eine werteorientierte Unternehmskultur.

Weitere Hintergrund-Informationen

Die BLANCO Professional Gruppe

BLANCO Professional steht mit drei Geschäftseinheiten für hochwertige Lösungen im B2B-Bereich von Großküchen (Geschäftseinheit Catering) sowie als Zulieferer für die Industrie (Geschäftseinheiten Railway und Industrial).

1925 gründete Heinrich Blanc das Unternehmen Blanc & Co. In erster Linie wurden Produkte aus Edelstahl für private und gewerbliche Küchen sowie für medizinische Funktionsbereiche gefertigt. 2007 wurden die im Investitionsgütergeschäft tätigen B2B-Geschäftsbereiche in einer eigenständigen Gruppe zusammengefasst, der heutigen BLANCO Professional Gruppe.

Der Bereich für die private Haushaltsküche (Spülen, Armaturen, Abfalltrennsysteme) wird unter der Firmierung BLANCO GmbH + Co KG fortgeführt. Beide Unternehmen agieren als eigenständige Schwestern und gehören mehrheitlich zur BLANC & FISCHER Familienholding.

Die drei Geschäftseinheiten der BLANCO Professional Gruppe.

Die Geschäftseinheit Catering produziert Produkte und Systeme für professionelle Großküchen, z.B. von Hotels, Kantinen, Krankenhäusern und Schulen. Dazu gehören Systeme für das Lagern von Speisen, das Portionieren, Transportieren, Kalt- bzw. Warmhalten und das Frontcooking (Show-Kochen) mit Speisenpräsentation.

Die Geschäftseinheit Industrial stellt individuell gefertigte Präzisionsbauteile aus Edelstahl, Aluminium und Kunststoffen für die Industrie her, zum Beispiel Komponenten für die Labortechnik, weiße Ware (elektrische Haushaltsgeräte) und Automotive-Teile.

Die Geschäftseinheit Railway produziert individuelle Edelstahlbauteile und Komplettsysteme für die Gastronomie-Technik von Schienenfahrzeugen, zum Beispiel platzsparende Wasseranlagekonzepte und komplett integrierte Bordküchen für Hochgeschwindigkeitszüge.