VdF-/Branchennews

Großküchenplaner für die besonderen Aufgaben

2012 Baukultur Advertorial Grokchenplaner fr die besonderen Aufgaben oben

Bei der Planung eines Konzeptes in der Gastronomie oder in der Gemeinschaftsverpflegung sind viele Regeln und Verordnungen zu beachten, vor allem, wenn es um den Bereich der eigentlichen Küche geht. Hier sind branchenspezifische Kenntnisse erforderlich. Beim Verband der Fachplaner Gastronomie – Hotellerie –  Gemeinschaftsverpflegung e. V. (VdF) sind genau diese Kenntnisse vorhanden. Eine Zusammenarbeit mit den Spezialisten des VdF lohnt sich auf jeden Fall. Damit Sie in besonderen Fällen auf der sicheren Seite sind.

Weitreichendes Know-how
Fachplaner des VdF verfügen über weitreichendes branchenspezifisches Know-how. Als ordentliches Mitglied im VdF muss man regelmäßig Kompetenz und aktuelles Wissen nachweisen. Der sog. Fachkundenachweis des VdF ist zur Zeit der einzige aussagefähige Qualifizierungsbeleg für Planer in der Großküchenbranche. Und nur,
wer den Fachkundenachweis regelmäßig erwirbt, behält den Vollstatus als „Ordentliches Mitglied im VdF“. Der Fachkundenachweis muss in zweijährigem Rhythmus erneuert werden. Drei Voraussetzungen müssen dabei erfüllt sein:

  1. Der Verhaltenskodex des VdF muss anerkannt werden. Die Mitglieder verpflichten sich damit zurLoyalität, Integrität,Wahrhaftigkeit und Transparenz gegenüber den Auftraggebern.
  2. Planungs- und Beratungsleistungen müssen regelmäßig nachgewiesen werden.
  3. Regelmäßige Besuche von zertifizierten Seminaren oder Weiterbildungen zu relevanten Themen sind vorgeschrieben und zu belegen.Mitglieder erhalten je nach Seminarinhalt bzw. Bedeutung für die Planungsqualität eine gewisse Punktzahl. Im Gültigkeitszeitraum von zwei Jahren ist eine Mindestpunktzahl nachzuweisen. VdF-zertifizierte Bildungsveranstaltungen sind mit einem höheren Punktwert als nicht zertifizierte Seminare ausgestattet.

Vermehrt wird bei Ausschreibungen explizit gefordert, dass Projektverantwortliche ordentliche Mitglieder im
Verband der Fachplaner sind. Die Mitgliedschaft im VdF wird dabei als eine von zwei Eingangsvoraussetzungen genannt und so mit der Qualifikation als Ingenieur mit entsprechendem Studienabschluss und entsprechender Berufserfahrung auf eine Stufe gestellt.

Gemeinsam erfolgreich
Das Wissen über die verschiedenen Anforderungen in einer Großküche – unabhängig davon, ob es sich um ein kleines Restaurant oder um ein Betriebsrestaurant, eine Mensa oder eine Krankenhausküche mit mehreren 1000 Essen pro Tag handelt – machen Fachplaner des VdF zu einem Partner, mit dem sich jede  Zusammenarbeit lohnt. Am Ende profitieren alle – der Bauherr, der Architekt und der Fachplaner.

www.vdfnet.de