Freier Fachplaner im VdF

Wer kann „Freier Fachplaner im VdF“ werden?

Freier Fachplaner im VdF

Der Status als „Freie/r Fachplaner/in im VdF“ steht prinzipiell nur Ordentlichen Mitgliedern offen, die damit bereits ihre fachliche Befähigung, hinreichende Berufspraxis und die Einhaltung des VdF-Verhaltenskodex nachgewiesen bzw. bestätigt haben.

„Freie Fachplaner/innen im VdF“ sind in der Regel Inhaber/innen, Gesellschafter/ innen, Geschäftsführer/innen oder projektleitende Mitarbeiter/innen eines freien, neutralen Beratungs- und/oder Planungsunternehmens, das weder innerhalb des gleichen Unternehmens, noch über assoziierte oder verknüpfte Unternehmen, noch über unmittelbare oder mittelbare Beteiligungen oder seine Gesellschafter wie auch immer geartete finanzielle oder unternehmerische Nebeninteressen verfolgt. „Freie Fachplaner im VdF“ sind innerhalb ihrer Unternehmen nicht an interne Weisungen gebunden und handeln eigenverantwortlich.

„Freie Fachplaner/innen im VdF“ verfügen demnach nicht nur über die notwendige individuelle Qualifikation und Fachkompetenz, sondern erbringen von anderweitigen Interessen unabhängige Beratungs- und Planungsleistungen ausschließlich auf Honorarbasis und im Rahmen des geltenden Preisrechts. Sie sind zuverlässige, unabhängige Sachwalter Ihres Auftraggebers und nehmen dessen Interessen im Rahmen ihres Auftrages oder Mandates wahr. In dieser Funktion dürfen „Freie Fachplaner/innen im VdF“ keine unmittelbaren oder mittelbaren Beteiligungen an branchennahen Unternehmen mit z.B. Hersteller-, Vertriebs-, Handels-, Provisions- oder Betreiberinteressen unterhalten, die seine persönliche Unabhängigkeit als Freie/r Fachplaner/in tangieren könnten.